BERBERITZE Berberis thunbergii ‘Atropurpurea’

Beschreibung
Berberis thunbergii ist ein nicht heimischer sommergrüner, dorniger bis ca. 2,50 m straff aufrecht buschig wachsender vieltriebiger Strauch mit kleinen hellgelben muschelähnlichen Blüten, die bereits im April/Mai erscheinen. Zum Herbst hin entwickelt der Strauch in sonnigen Lagen orangefarbenes bis karminrotes Laub und kleine, längliche, hellrote säuerlich schmeckende Beeren. Man kann den Strauch frei wachsen lassen oder als Hecke in Form schneiden.

Standortvoraussetzungen
Berberis ist flachwurzelnd, anspruchslos und gedeiht gut auf leicht sauren Böden in sonnigen – halbschattigen Lagen.

Ökologische Bedeutung
Der Strauch ist eine gute Bienenweide und bietet mit seinem dichten dornigen Wuchs brütenden Wildvögeln Schutz vor Hauskatzen. Überdies ist das Gehölz sehr stadtklimafest.

Verwertung
Die Beeren sind mehr oder weniger giftig. Der Hauptwirkstoff ist dabei das Alkaloid Berberin, das in der Volksmedizin als Heilmittel verwendet wird.

Persönliche Empfehlung
Besonders schön ist der Strauch, wenn dieser frei wachsen darf und nur geringfügig in Form geschnitten wird. Berberis ist super pflegeleicht, wächst moderat und sieht zusammen mit Rhododendren und Kirschlorbeer gut aus.